0

Buchtipps

von Monica Friedman        Ja, ja, ja, es gibt eine unüberschaubare Menge von Büchern die in der NS-Zeit spielen, ich finde dieses dennoch lesenswert.  Unter den Hauptfiguren gibt es weder Helden noch offensichtliche Täter oder Opfer (naja), obwohl auch nicht alle schlicht mitlaufen - die Grauzone ist  beträchtlich.

von Britta Maschek  ab 12 Jahren  Eine Zeitreise vom Feinsten! Ein Buch für alle, die sich auch manchmal in eine andere Zeit wünschen.

von Rina Schölzel Ab 6 Jahren.

von Britta Maschek      Mit diesem Krimi ist Tove Alsterdal ein wirklich guter Auftakt einer Trilogie für alle Fans des Schwedenkrimis gelungen. Wir lernen das spannende Leben um die junge ehrgeizige Polizistin Eira Sjödin kennen.

von Britta Maschek  ab 6 Jahren       Ulf und Bernt sind allerbeste Freunde, die alles miteinander teilen und alles miteinander erleben möchten. Bernt ist schlau, nachdenklich und ein bisschen zurückhaltend, Ulf mutig, stark, offen.

von Rina Schölzel´    Ab 10 Jahren.      Ein ganz toller Comicroman. Hanna ist 12, wird während der Geschichte 13. Sie hat eine tolle beste Freundin, die total beliebt in der Schule ist, einen doofen großen Bruder, der sie immer aufzieht, sie liebt Pferde und verbringt jede freie Minute im Stall. Und sie ist dick. Weswegen sie in der Schule nicht beliebt ist und von ihrem Bruder gefoppt wird. Und von vielen anderen auch. Wäre da nicht Becky, ihre beste Freundin, würde Hanna sich total unsichtbar fühlen.

von Rina Schölzel        Single sein. Ein Zustand? Eine Phase? Oder eine Lebensart? Katja Kullmann ist 52 und seit vielen Jahren „allein“ - so nennen wir das, wenn Menschen nicht in einer Beziehung sind. Wir glauben vielleicht, sie seien einsam. Vor allem, wenn sie über 30 oder schon lange ohne Partner:in sind. Dabei gibt es zwei Arten von Einsamkeit, eine gute und eine schlechte. Bei der schlechten ist man mit sich selbst allein. Bei der guten mit sich selbst zusammen.

von Rina Schölzel      Ab 8 Jahren     Paul ist ein riesiger Angeber. Das wissen alle und ein paar seiner Freunde hat er damit auch schon vergrault. Als sein bester Freund stolz erzählt, er hätte gestern Abend bis 1000 gezählt, sagt Paul Pa! Ich könnte bis 10 Millionen zählen. Und top, die Wette gilt... Paul zieht es durch. Alles, was er von nun an tut, ist zählen. Er öffnet den Mund nur noch, um zu zählen. Und alle drehen durch. Vor allem die Schulleiterin, denn „Man konnte Leute nicht einfach großartige Dinge in der Schule tun lassen, nur weil sie Lust darauf hatten.“.

von Britta Maschek      Ein wunderbarer Debütroman, eine „Was-wäre-wenn-Geschichte“, die zum Nachdenken anregt. Wir Frauen haben es gerade in der westlichen Welt weit gebracht. Wir dürfen studieren, uns unsere Lieben aussuchen, Ärztinnen und Kanzlerinnen werden, in Dax Konzernen arbeiten, Soldatin, Polizistin und vieles anderes werden.

von Monica Friedman       Ach Bella Italia, da ist ja schon das Titelbild so schön... Sommer 1926 im schicken Hotel bei den Schönen und Reichen.

Instagram