Henning Ahrens: Mitgift

von Steffi Becker

Gerda Derking ist die Totenfrau. Immer, wenn jemand im Dorf gestorben ist, wird sie gerufen, um den Toten herzurichten, ihr oder ihm die Totenkleider anzuziehen und auch etwas Schminke aufzutragen. Als sie gerade beschlossen hat mit dieser Arbeit aufzuhören, weil sie ihr mit zunehmendem Alter immer mehr an die Nieren geht, klopft es wieder an ihrer Tür. Es ist Wilhelm Leeb, der wohlhabende Bauer von nebenan, der sie in ihrer Jugend sitzengelassen hat, um eine Bauerstochter zu heiraten und deren Mitgift einzustreichen. Wilhelm bittet Gerda noch einmal um ihre Hilfe – und es ist nicht seine alte Mutter, die verstorben ist.

Henning Ahrens beschreibt die Geschichte der Bauernfamilie Leeb aus Klein Ilsede bei Peine über sieben Generationen hinweg – aber nicht chronologisch, sondern ausgehend von den 60er Jahren, in denen Gerdas Hilfe von Wilhelm noch einmal erbeten werden muss, mit Rückblicken in ganz unterschiedliche Zeiten. Wir erleben mit, wie Wilhelm Leeb als strammer Nazi in den Krieg zieht und später in polnische Kriegsgefangenschaft gerät. Und wir sind auch fast hundert Jahre vorher schon dabei, als der streng pietistische Wilhelm August Leeb den Bauernhof an die Hermannsburger Mission vererbt und dessen jüngerer Bruder, die Familientradition hochhaltend, ihn zurückkauft und sein Leben lang die Schulden dafür abbezahlen muss.

Wohin all diese Familiengeschichten führen, erzählt Henning Ahrens wie in einer Rahmenhandlung, in denen die Totenfrau Gerda Derking eine Hauptrolle spielt. Dabei schreibt er sachlich, fast nüchtern, ohne besonders dramatisch zu werden, denn dramatisch sind die Zeiten an sich schon gewesen. Wieder ein Roman, in dem es darum geht, welche Resonanz die erlebte Geschichte einer Familie auf die jeweils jüngeren Generationen hat. Ein Stoff, der vielen Leserinnen und Lesern auch heute noch wichtig ist und der mit diesem Roman und seinen eigenen Perspektiven neu erkundet werden kann. Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2021.

Ahrens, Henning
Klett-Cotta
ISBN/EAN: 9783608984149
22,00 € (inkl. MwSt.)