Madly von Ava Reed

Rezension Isabella Boor, 15  
5/5 Sternen
„Jeder trägt auf seine Art jeden Tag eine Maske. Versteckt Teile von sich, verbiegt und verstellt sich. Jeder filtert das heraus, was die Welt sehen darf und wie viel davon. Manche sind sich dessen gar nicht bewusst, aber wir tun es - wir alle. Wir schützen uns.
Masken bedeuten Sicherheit.“- Madly, June, Ava Reed, S.177
(auf einem Maskenball)
Inhalt:
June hat ein Geheimnis, das sie so bedrückt, dass sie selbst, als sie sich in Mason verliebt, ihn auf Abstand hält, damit niemand von ihrem Geheimnis erfährt. Mason, ein Mann, der witzig, reich und absolut planlos seiner Zukunft gegenüber ist, hat sich bereits total in June verschossen. Ihre Bindung ist so stark, dass June das erste Mal überlegt, was wäre, wenn sie ihr Geheimnis offenbart…
Was mir gefallen hat…:
Die Harmonie zwischen Mason und June ist einzigartig. Man wird als Leser/-in total mitgerissen, ringt von Emotion zu Emotion, mal lacht man, mal ist man total wütend. Es wird nie langweilig! Dazu trägt auch der flüssige Schreibstil bei. Außerdem wird einem noch eine sehr bedeutsame Botschaft mitgegeben.
Was mir nicht so gut gefallen hat…:
/-
Insgesamt:
Dieses Buch hat mich sehr lange zum Nachdenken gebracht, mich mein Verhalten hinterfragen lassen. Das hat mich dazu gebracht dem Buch 5/5 Sternen zu geben. Ich finde man sollte es unbedingt in der Jugendzeit gelesen haben, da es einem zwischen dem ganzem Selbstzweifel und Selbsthass, mal kurz die Augen zur Realität öffnen lässt und einem die Message vermittelt: Du bist toll! Du kannst alles schaffen! Sei du selbst

Reed, Ava
Lyx
ISBN/EAN: 9783736312975
12,90 € (inkl. MwSt.)