Ciao von Johanna Adorján

von Steffi Becker

Alter weißer Mann – was nun? So könnte man den neuen Roman von Johanna Adorján ganz kurz zusammenfassen. Denn Hans Benedek, Zeit seines Lebens gefragter Feuilleton-Redakteur bei der „Zeitung“, weiß wirklich nicht mehr weiter. Er ist es gewohnt, dass man seine Texte für relevant hält und alle ihm zuhören, wenn er etwas zu sagen hat. Doch in letzter Zeit läuft es nicht mehr rund. Angefangen damit, dass man ihm eine junge Chefredakteurin vor die Nase gesetzt hat, die die „Zeitung“ „in irgendeine papierlose Zukunft“ führen soll. Ausschweifende Dienstreisen mit Übernachtungen in den feinsten Hotels soll Hans Benedek plötzlich selber zahlen und seine Liebschaften mit Praktikantinnen gestalten sich ebenfalls mühsamer als in der Vergangenheit.

Da kommt ihm die rettende Idee: Eine Reportage über die junge, angesagte Autorin und Feministin Xandi Lochner soll ihn wieder auf die Höhe der Zeit zurückbringen.

In dieser satirischen Geschichte über den Feuilletonbetrieb und die Medienbranche insgesamt bekommen alle ihr Fett weg. Nicht nur die alten weißen Männer, sondern auch deren Yoga praktizierende Ehefrauen sowie die jungen Mädchen, die pflichtbewusst alle Schminktipps der gefragtesten Instagram-Accounts befolgen. Und auch Xandi Lochner, der neue Stern am Feuilleton-Himmel bleibt der Leserin und dem Leser auf seltsame Weise rätselhaft. Ein großer satirischer Lesespaß mit vielen bitteren Zwischentönen.

 

 

Adorján, Johanna
Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co KG
ISBN/EAN: 9783462001716
20,00 € (inkl. MwSt.)