Königskinder von Alex Capus

Es ist die schönste Liebesgeschichte des Autors seit „Leon und Louise“ und ich finde, er hat sich selbst übertroffen. Diese Geschichte macht glücklich, man kann lauthals beim Lesen lachen und man erlebt aber auch die Sehnsucht nach einer langen intensiven Liebe.

Max und Tina sind schon seit Jahren verheiratet, haben gerade ihren jüngsten Sohn an seinen Studienort gebracht, als sie auf dem Rückweg auf einem Alpenpass eingeschneit werden.

Über die Beiden heißt es, dass sie sich in den großen Dingen des Lebens einig sind, über die kleinen Dinge des Alltags sich aber bis auf das Blut streiten können. Und doch sind die Zwei so vertraut miteinander, dass einem ganz warm ums Herz wird.

Um die Zeit zu überbrücken, bis der Morgen anbricht, fängt Max an, Tina eine Geschichte zu erzählen, die zur Zeit der Französischen Revolution, genau in diesen Bergen spielt.

Es geht um Jakob, einem Knecht, der sich in Marie , die Tochter eines reichen Bauern ist,

verliebt. Dieser Bauer ist entsetzt und will auf keinen Fall eine Verbindung zwischen den beiden. Als erstes lässt er den Jungen in den Kriegsdienst schicken und später als Hirte an den Hof Ludwig des XVI.

Doch egal, wie weit die Entfernung ist, die Liebe bleibt.

Capus, Alex
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446260092
21,00 €
Kategorie:
Roman