Und die Welt war jung von Carmen Korn

von Britta Maschek

Hamburg, Köln, San Remo

Drei Familien, drei Städte, ein Jahrzehnt

Es ist die Zeit des Aufbruchs, der Hoffnung und Sehnsucht, Anfang der Fünfziger Jahre. In diesen Aufbruch hinein begleiten wir drei Familien, die entweder miteinander befreundet oder verwandt sind.

Im Januar 1950, die Menschen begrüßen freudig das neue Jahrzehnt, wollen die Vierzigerjahre und damit den Krieg und die Entbehrung unter allen Umständen hinter sich lassen. So tief sind die Wunden, die der Krieg in ihren Herzen und Köpfen hinterlassen hat. Überall zwischen den Häusern klaffen noch Lücken, durch Bomben und Brände entstanden. All das möchte man am liebsten vergessen.

In dieser Zeit brechen die drei Familien auf, in der Hoffnung auf bessere Zeiten und in dem Wunsch, die zum Teil sehr beengten Wohnungen gegen größere, neuere einzutauschen.

Emotional fängt uns Carmen Korn in diesem Roman ein und macht uns fast zu Familienmitgliedern. Die einzelnen Schicksale und Gedanken der Protagonisten werden klar und gut beschrieben und so kann man sich in jeden einzelnen gut hineinversetzen. Die Menschen wachsen einem ans Herz, in diesem Jahrzehnt der kleinen und großen Momente voll Glück und Leid und vielen neuen Herausforderungen.

 

 

 

Korn, Carmen
Kindler Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783463407043
22,00 € (inkl. MwSt.)