Der Tausch von Julie Clark

Von Britta Maschek

Zwei Frauen, Claire und Eva, vom Typ her, sich nicht unähnlich, treffen zufällig am Flughafen JFK, New York aufeinander. Sie kommen miteinander ins Gespräch. Eva erzählt Claire, dass sie ihrem schwerkranken Ehemann verbotene Sterbehilfe geleistet hat und sie deswegen zu Hause in Kalifornien von der Polizei erwartet wird. Sie scheint völlig verzweifelt, ähnlich wie Claire. Diese hatte penibel ihre Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann, einem ehrgeizigen Politiker geplant. Doch ihre Flucht wurde in letzter Minute durch eine Planänderung ihres Mannes verhindert.

Claire ergreift ihre Chance und bietet Eva an, Bordkarten, Bekleidung, Gepäck zu tauschen. Innerhalb von Sekunden entscheiden die beiden Frauen, sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken, eine neue Chance.

Und so steigen sie jeweils in das Flugzeug, das sie in eine ungewisse Zukunft bringen wird. Claire begibt sich nach Kalifornien, Eva ist auf dem Flug nach Puerto Rico.

Erleichtert, befreit und aufatmend landet Claire in Kalifornien und beschließt sich zuerst für ein paar Tage in Evas Haus zu verstecken. Doch irgendetwas in Evas Haus ist merkwürdig, deutet doch nichts auf die Existenz eines Mannes hin...Und auch sonst gibt es in Evas Haus kaum etwas Persönliches. Hat Eva ihr eigentlich die Wahrheit gesagt?

Dann erfährt sie, dass das Flugzeug, in dem Eva nach Puerto Rico gesessen hat, abgestürzt ist und macht sich entsetzliche Vorwürfe. Gebannt schaut sie die Fernsehberichte über den Absturz und entdeckt auf einer Pressekonferenz Eva im Hintergrund, in ihrem rosafarbenen Pullover. Hat Eva sie in eine Falle gelockt?