0

Lesung mit der wunderbaren Julia Karnick aus ihrem Roman : Am liebsten sitzen alle in der Küche

29.03.202319:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Wir freuen uns auf die Lesung mit Julia Karnick aus ihrem neuen Roman: Am liebsten sitzen alle in der Küche. 

Viele kennen Julia Karnick durch ihr wunderbar humorvolles Buch: Ich glaube, der Fliesenleger ist tot.

Nun hat sie einen sehr warmherzigen Roman geschrieben, aus dem sie uns vorlesen wird.

Eintritt 10,00 € Beginn ist 19:00 Uhr. Einlass 18:30 Uhr.

Inhalt des Buches:

Drei Frauen, alle um die 50, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen sich jeden Donnerstag in der Küche der einen, sie heißt Almut und besprechen ihre Leben. Und ich kann nur sagen, ich wäre so gerne die Vierte im Bunde.

Wen treffen wir hier jeden Donnerstag in einer Küche im schönen Stadtteil Eimsbüttel? Da ist einmal Almut, die mehr als 25 Jahre verheiratet war, 4 Kinder großgezogen hat und nun frisch geschieden ist, ihr Mann hat jetzt eine Gabi. Sie war eine Vollzeitmutter, eine Vorzeigeehefrau, warmherzig, perfekt, liebevoll. Doch ihre Ehe ist schal geworden, sie hat ausgedient. Diese Wohnung plus einem großzügigen Unterhalt, lässt sie ein bisschen hoffnungsfroh in die Zukunft gucken . Almut ist eine, die sich gerne kümmert, jetzt nach ihren Kindern, kümmert sie sich halt um ihre neuen Freundinnen.

Ihre erste neue Freundin, nachdem sie aus ihrem alten Dunstkreis herausgeflogen ist, ist Tille. Ihre Nachbarin. Tille ist eine alleinerziehende Urologin, mit eigener Praxis. Ihr 15jähriger Sohn Jan ist, wie fast alle Jugendlichen in dem Alter. Ein introvertierter Gamer, unsicher, wortkarg, immer hungrig und keine große Hilfe im Haushalt. Tille ist voll in ihrem Beruf eingespannt, bezeichnet sich selbst als alleinerziehend, alleineinkaufend, alleinkochend, alleinputzend. Und all dieses allein erschöpft manchmal. Da kann sie am Donnerstag gut bei Almut auftanken.

Die Dritte im Bunde ist Yiliz. Eine extrem erfolgreiche Werbetexterin, mit türkischer Herkunft und einem dänischen Ehemann. Ein großer Schmerz in Yiliz Leben ist ihre Kinderlosigkeit, die sie zwar gut überspielen kann, die aber immer noch ein Thema ist. Eigentlich führt sie eine gute Beziehung, doch ist sie auch wirtschaftlich und beruflich viel erfolgreicher, als Morton, was manchmal zu Spannungen führt.

Doch die Drei sind nicht nur sehr gute, ungleiche Freundinnen, sondern sie haben auch durch Zufall einen gemeinsamen Feind, dem sie so gerne einmal das Handwerk legen würden. Also muss ein Plan her...

Einen Tag und einen Abend und dann hatte ich das Buch durchgelesen. Es war ein Genuss, hat Spaß gemacht und ich habe es sehr ungern aus der Hand gelegt und wollte die drei Frauen gar nicht loslassen. Was für ein schönes Buch!

Copyright des Fotos Melina Mörsdorf

In der Kirche, Stübeheide 172

10,00

Instagram